geschichte1Die Kelten und ihre Hunde.

Wann die Rasse der Irischen Wolfshunde genau entstand ist unbekannt, aber Funde von Knochen belegen das es in Irland schon 7000 v. Chr. große Windhundeartige Hunde gab. Die Hunde hatten bei den Kelten eine große Bedeutung, so waren die Hunde durch Gesetz geschützt. Die Misshandlung oder der Diebstahl eines Irischen Hund galt als Straftat. Die Kelten benutzten ihre Hunde als Jagd- und Wachhund , aber auch als Kriegshund.Kriegshundeklein

Als die Römer Irland eroberten berichteten sie voll Ehrfurcht und Schrecken von den Keltischen Hundemeuten. Sie griffen Männer zu Pferd an um sie zum Stürzen zu bringen und dann die Gegner zu zerreißen. Wenn der Kampf eigentlich schon beendet war, mussten die römischen Legionäre oft noch gegen die Keltischen Hundemeuten ankämpfen. Diese verteidigten das Lager der Kelten, obwohl kein Kelte mehr am Leben war.

Später kreuzten die Römer ihre eigenen Hunderassen mit den Keltischen Hunden. Dabei entstand ein Hund den man als Kriegshund, aber auch als Wach- und Jagdhund einsetzten konnte. Das war wahrscheinlich die Geburtsstunde vom „great Deerhound“

Diese Hunde wurden hauptsächlich zur Jagd auf Wölfe und anderes Großwild eingesetzt, woraus sich ihr Name ableitete.

Quellen:

http://www.irishcultureandcustoms.com

Wikipedia

Im nächsten Artikel berichte ich wie es den Irischen Wolfshunden nach Christi erging

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren